Saison Review der Regionalliga Herren

Nach dem Abstieg aus der 1. Regionalliga Südwest-Süd traten die Herren der SG Heidelberg-Kirchheim den Gang in Regionalliga Baden-Württemberg an. Fast alle Spieler hatten sich entschlossen den Weg in unterklassige Liga mitzugehen und auch Trainer Michael Herb sowie Co-Trainer Nils Uhrig entschieden sich die Mannschaft weiter zu begleiten.

Das erste Saisonspiel konnte gegen den Aufsteiger aus Karlsruhe knapp aber souverän gewonnen werden. Danach folgten bittere Niederlagen gegen Mannheim und Möhringen ehe man gegen die BSG Ludwigsburg einen weiteren Sieg verbuchen konnte. Zu Saisonbeginn waren die Kirchheimer mit 12 Spielern gestartet. Je länger die Saison dauerte, desto größer wurden sie Sorgen. Headcoach Herb hatte zwischenzeitlich Probleme eine spielfähige Mannschaft aufs Parkett zu schicken. Verletzungen, private Gründe und frühzeitige Studienplatzveränderungen waren hierfür der Grund. Die Mannschaft um Kapitän Zimmermann konnte während der Saison keine Konstanz aufbauen und geriet, nicht nur aus den genannten Gründen, in einen immer wieder negativen Lauf. Bis zur Winterpause konnten die „White Chocolates“ lediglich fünf Siege erspielen und hingen somit im Tabellenkeller und dem damit verbundenen Abstiegskampf fest. Mit der Hoffnung, dass die Rückrunde gerade im Bereich der Verletzungen, positiver verlaufen solle, wurde diese durch etliche Blessuren wichtiger Spieler getrübt. Immer wieder mussten die Leistungsträger bis an die Grenze gehen und das ohne 100% fit zu sein. Das Resultat war, dass Kirchheim drei Spiele in Folge mit weniger als vier Punkten Differenz verlor und weiterhin im Tabellenkeller fest saß. Doch die „White Chocolates“ waren nicht gewillt ihre Bemühungen leichtfertig zu vergeben. Siege gegen Ludwigsburg, Urspring und Schwäbisch Hall waren die Folge. Die Jungs bewiesen weiter Moral und viel Leidenschaft und sicherten sich weitere Siege gegen Stuttgart, Ulm und Remseck. Teilweise wurden diese Partien mit lediglich sechs bzw. sieben Spielern bestritten. In der Rückrunde gewannen die Kirchheimer sechs der 13 Partien und belegten, am Ende einer langen Saison, Platz 8 mit 11 Siegen und 15 Niederlagen.

Das Trainergespann Herb / Uhrig konnte dennoch ein einigermaßen positives Feedback abgeben. Trainer Herb zur Saison: „Wir haben unglaublich viel für unsere Siege arbeiten müssen. Durch das andauernde Verletzungspech und den vorzeitigen Abgängen konnten wir nicht lange an unseren Saisonplanungen festhalten und mussten bereits schon früh in der Saison einiges verändern. Dennoch haben wir es geschafft viele Spiele knapp zu gestalten und den Gegnern lange Paroli zu bieten. Ich bin sehr stolz was die Mannschaft unter diesen Bedingungen geleistet hat und bin froh ein Teil dieses Teams gewesen und weiterhin zu sein“.

Für die SG Heidelberg Kirchheim spielten:
Robert Zimmermann (Kapitän), Timo Backhaus, Christian Wörner, Dominik Bauer, Oliver Sommer, Ben Ferri, Martin Rittinger, Uli Jurkewitz, Johannes Götz, Fabian Neubrand, Sinan Elmas, Emmanuel Esele, Thomas Büttner, Robert Reischke, Headcoach Michael Herb, Co Trainer Nils Uhrig