Herren 1: Rumpfkader verkauft sich teuer

Mit einem Rumpfkader mussten die „White Chocolate“ bei den Lions in Karlsruhe antreten. Nach langer Verletzungszeit konnte L. Belzner sowie die beiden Spieler aus der zweiten Mannschaft – Golombek und Dietz – die vier restlichen Herren 1 Spieler unterstützen.

Zu Beginn benötigten die Mannen um Trainer Michael Herb einige Minuten um ins Spiel zu finden. Karlsruhe hatte dabei den besseren Start und ging mit 12:2 in Führung. Doch Kirchheim kam besser ins Spiel und konnte die Abstimmungsprobleme schnell beheben. Distanzwürfe von Bauer, Rittinger, Golombek und Dietz fanden ihr Ziel. Die Gastgeber waren zu einer Auszeit gezwungen die Kirchheim dennoch nicht am Rhythmus störte. Die „Sieben“ blieben im Spiel und gingen kurz vor der Halbzeit in Führung, die aber Karlsruhe schnell eliminierte. (40:37).

Die Gastgeber fanden auch nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel und versenkten drei Distanztreffer in Folge die den Spielfluss der Kirchheimer erhbelich störte. Aus einem Gleichstand wurde ein 10 Punkte Rückstand. Kirchheim spielte aber weiter nach vorne. Bauer, der als Top-Scorer avancierte (18 Punkte), zog immer wieder das Tempo an und versuchte seinen Mannen in Position zu bringen. Doch langsam schwanden auch die Kräfte der „White Chocolate“ was in der Verteidigung deutlich zu spüren war. Immer wieder konnten sich die „Lions“ zweite Chancen erarbeiten die zum Erfolg führten. Am Ende verloren die Kirchheimer eine aufopferungsvolle Partie mit 86:71. Damit ist klar, dass die „White Choclate“ in die Verlängerung und am Ende der Saison in der Relegation höchstwahrscheinlich gegen den Tabellenzweiten der Oberliga Württemberg spielen.

Coach Herb: „Aufgrund der Ausfälle waren wir gezwungen mit einem Rumpfkader anzutreten. Nichtdestotrotz haben die Jungs alles gegeben und hatten Spaß am Spiel. Die Leistung war mehr als in Ordnung und ich bin trotz der Niederlage nicht traurig“.

Es spielten:

Bauer 18/2, Rittinger 16/3, Dietz 12/3, Sommer 10, Belzner 6, Golombek 5/1, Elmas 4,