25. Spieltag der Regionalliga Baden Württemberg

Kirchheim bleibt im letzten Heimspiel der Saison leider ohne Erfolg. Allerdings waren die Schützlinge von Trainer Michael Herb knapp davor den Favoriten aus Haiterbach zu besiegen. Am Ende gewannen die Gäste etwas glücklich mit 87:88 (37:38) und entführten die Punkte aus dem Sportzentrum Süd.

Dabei begannen die „White Chocolate“ gut und zwangen die Gäste nach einem 8:0 Run zu einer ersten Auszeit. Doch auch Haiterbach startete danach souverän in die Partie und konterte mit einem deutlichen 19:0. Kirchheim erholte sich und konnte den Rückstand bis zur Viertelpause auf 20:24 verkürzen. Bis zur Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ordentliches Basketballspiel. Obwohl es um nichts mehr ging, fighteten die Spieler beider Clubs um jeden Ball.

Mit 37:38 aus Sicht der Gastgeber begann man die zweite Halbzeit. Den besseren Start hatten hierbei die Gäste, die mit drei erfolgreichen Distanzwürfen sich weiter absetzen konnten. Mit 54:42 erspielten sie sich den größten Vorsprung der Partie. Zehn Punkte Rückstand hatte Kirchheim vor Beginn der letzten 10. Spielminuten. Die Gastgeber versuchten noch einmal alles und konnten den Rückstand in der 33. Minute auf 72:71 verkürzen. Ausschlaggebend war die Disqualifikation des Gästetrainers. Rittinger (34 – Topscorer der Partie) verwandelte vier Freiwürfe sowie einen erfolgreichen Distanzwurf nach dem Einwurf. Von nun an bot sich den Zuschauern ein wahrer Krimi. Ständige Führungswechsel und viel Nervosität auf beiden Seiten prägten den Spielverlauf. Neun Sekunden vor dem Ende die entscheidenden Situationen. Foul Kirchheim und zwei Freiwürfe für Haiterbach wovon nur der erste verwandelt wurde. Der Rebound, eigentlich in den Händen eines Kirchheimer Spielers, war nur durch ein Foul zu stoppen. Doch der Pfiff blieb aus und der Ball landete im Aus und die Zeit lief ab. Die „White Chocolate“ verloren das Spiel deutlich knapp mit 87:88, anstatt mit zwei Freiwürfen ggf. die Partie für sich entscheiden zu können.

Trainer Michael Herb: „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und die Jungs hätten den Sieg verdient gehabt. Nicht immer ist man am Ende der, der belohnt wird. Das ist eben Sport und damit müssen wir leben und es akzeptieren“.

Es spielten:
Rittinger 34/5 Dreier, Bohr 14, Belzner 11, Zimmermann 7/1, Elmas 6, Sommer 5, Dietz 5/1, Neubrand 5, Heller,