Unsere Philosophie

Was unsere „Philosophie“ betrifft, haben wir uns in den letzten Jahren darum bemüht, einen Weg zu finden, Leistungsorientierung und entsprechende Trainings-und Spielmöglichkeiten zu entwickeln, ohne dabei die traditionellen Werte eines Vereins zu verlieren – Identifikation, Zugehörigkeitsgefühl, Ehrenamtlichkeit, Zusammenarbeit über die Generationen, Geschlechter, Behinderungen usw. Alle Mannschaften sollen möglichst hoch angesiedelt sein. Die 1. Herrenmannschaft sollte und spielt derzeit in der 1. Regionalliga Südwest. Die 1. Damenmannschaft sehen wir ebenfalls an den Wochenenden in der Regionalliga Südwest spielen. Wir wollen als Verein Trainingsmöglichkeiten bieten, die diesen Spielbetrieb ermöglichen. Außerdem arbeiten wir daran, unseren Sport und unsere Abteilung breiter bekannt zu machen.

Neben den Leistungsmannschaften bei den Senioren ging und geht es uns besonders um die Förderung und Forderung der Jugend. Auswahlspieler auszubilden, ist uns wichtig, aber der Auswahlspieler ist nicht wichtiger als der Jugendschiedsrichter oder ein Jugendlicher, der in anderer Form Verantwortung übernimmt. Die meisten Spielerinnen und Spieler stammen immer noch aus der eigenen Jugend und die, die von außen dazu kommen, passen gut in unser Konzept. Wichtig ist es, den jungen Spielern deutlich zu machen, dass bei Talent und Willen immer der Sprung nach oben möglich ist. Sollten einmal beide nicht in ausreichendem Maß beim Nachwuchs vorhanden sein, wird zu überlegen sein, wie man in der Zukunft damit umgeht.

Überdies wollen wir die bisher schon existierende gute Zusammenarbeit mit anderen Vereinen noch weiter entwickeln. Das Ziel ist die Teilnahme an der Nachwuchs-Bundesliga NBBL und JBBL. Dadurch wird der Nachwuchs noch besser auf die anstehenden Aufgaben in den verschiedenen Ligen der beteiligten Vereine vorbereitet. Immer wieder schaffen es Jugendliche in den Kader der Regionalliga und können sich dort erste Eindrücke als auch Spielanteile sichern.

Insgesamt 4 Kooperationsmodelle mit Grundschulen sollen dafür sorgen, dass auch in der Zukunft der gute Nachwuchs gesichert bleibt. Trainingscamps und zusätzliche individuelle Trainings sollen die Kinder weiter bringen. Hinzu kommt, dass wir darauf achten, dass Jugendliche immer auch von kompetenten und ausgebildeten Trainern begleitet und trainiert werden.

Bei den Damen und Mädchen klafft hinter der erfolgreichen Damenmannschaft eine große Lücke. Allerdings gibt es dann ab U12 bis U8 viele und talentierte Mädchen, die mittel- und langfristig in ähnliche Leistungsbereiche wie die Jungs vorstoßen sollen. Besonders wichtig hierfür, wie für alle weiteren Aufgaben, sind natürlich entsprechend motivierte und qualifizierte Trainer. Regelmäßiger Austausch zwischen den vorhandenen Trainern und Trainerinnen sowie die Pflege des Trainernachwuchses sind dafür besonders entscheidend.
Bei den Jungs sind die Jahrgänge schon näher dran. Derzeit sind einige, gut ausgebildete Jugendlichen, auf dem Sprung in die Regionalliga und Oberliga.

Wichtig ist uns, dass alle Mitglieder der SGK-Basketball-Abteilung hier ihren Spaß haben und eine sportliche, hoffentlich auch menschliche Heimat finden, für die sie gerne die eine oder andere kleinere oder größere Aufgabe übernehmen.

In diesem Bemühen wollen wir den anderen Abteilungen der SGK, aber auch den anderen Basketballvereinen unserer Nachbarschaft ein verlässlicher Partner sein.