Heimspielniederlage gegen Karlsruhe

JohannesEine Woche nach der Niederlage in Koblenz mussten die „White Chocolates“ gegen einen weiteren Favoriten aus dem oberen Tabellendrittel eine Niederlage einstecken. Mit 55:79 (19-22, 27-41, 44-59) ging das Spiel verdient an die KIT aus Karlsruhe.

Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel und nach wenigen Minuten stand es 6:6. Danach zog Karlsruhe das Tempo und Kirchheim versäumte es Anschluss zu halten. Erst in den letzten beiden Spielminuten des ersten Spielabschnittes, konnte C .Fuchs mit drei erfolgreichen Dreiern die Hausherren wieder ins Spiel zurück bringen. Im zweiten Viertel kam dann der nicht erklärliche Einbruch im Spiel. Karlsruhe zog sind in die Zone zurück und vertraute auf ihre Größenvorteile. Kirchheim erspielte sich Chancen und konnte immer wieder durch die Verteidigung brechen vergaben aber am Ende aber leichtfertig ihre Wurfchancen. Lediglich zwei Feldwurfversuche (2-17) fanden in den zweiten 10 Minuten ihr Ziel. Damit konnte Karlsruhe einen souveränen Vorsprung ausbauen der Ende der ersten Halbzeit auf 14 Punkte anwuchs.

Das dritte Viertel konnten die Gastgeber ausgeglichen gestalten, konnten den Favoriten aber nie in Bedrängnis bringen. Im letzten Spielabschnitt verteidigten die Kirchheimer noch aggressiver und forcierten den ein oder anderen Ballbesitz die aber zu meist ungenutzt und leichtfertig verspielt wurden. Ein Highlight hatten die Kirchheimer dennoch auf ihrer Seite. J. Götz gewann den Ball sprintet nach vorne und nahm sein Herz in beide Hände. Der Gegenspieler war nur Nebensache und sah sich am Ende unter einem heranfliegenden Kirchheimer Spieler, der zum Dunking ansetzte, chancenlos. „Wir haben Moral bewiesen, das Spiel nie aufgegeben und verteidigt“ so Coach Herb nach dem Spiel. Die Offensive der Kirchheimer tat sich im Set-Play etwas schwer. Die Wurfauswahl und das Fast Break verhalten hatten oft die falsche Entscheidung  – und mit 27 Prozent aus dem Feld und 48 Prozent von der Freiwurflinie konnten die „White Chocolates“ den Favoriten aus Karlsruhe nicht beeindrucken.  Am Ende stand somit eine leider verdiente Niederlage zu Buche. „Wir sind sicher, dass wenn wir unsere Würfe treffen und unsere Sicherheit zurück gewinnen, dass wir dann auch wieder Punkte holen wie das gegen Crailsheim der Fall war“ ist Trainer Herb mit seinem Team optimistisch.

Es Spielten:
Sommer 13/2, Fuchs 10/3, Jurkewitz 8, Götz 7/1, Elmas 4, Kuntz 4, Zimmermann 3, Chatzidamianidis 3, Ferri 3,  Datz, Wörner,