Negativserie hält an – Kirchheim verliert Spiel und Fuchs

Playerstatcard_JohAm elften Spieltag der Regionalliga Südwest verlieren die „White Chocolates“ das so wichtige Auswärtsspiel bei den „Gladiatoren“ in Trier. Der Tabellenletzte, bis dato noch ohne Sieg, gelang am Ende der Befreiungsschlag bei einer mäßigen Vorstellung der Kirchheimer in fremder Halle. Mit 107:100 (52:44 / 88:88) nach Verlängerung bezwingen die Hausherren das Team von Trainer Michael Herb.

Trier kam besser ins Spiel hinein und erspielte sich eine 9:2 Führung. Kirchheim konterte mit Fuchs und Götz und verkürzte den Rückstand auf 11:13. Mit fortlaufender Spieldauer fanden beide Teams ihren Rhythmus. Doch die aggressive Spielweise auf beiden Seiten bescherte den Zuschauern kein schönes Basketballspiel. Immer wieder wurde das Spiel durch ein Foul gestört. Trier konnte sich im zweiten Viertel mit acht Punkten absetzen, doch J. Götz, Topscorer der Partie, sorgte mit seinem Lay-Up für einen 32:32 Ausgleich. Das Spiel ging hin und her und die Gastgeber erarbeiteten sich eine 52:44 Führung zur Halbzeit.

Kurz nach der Halbzeit der Schock aus Kirchheimer Sicht. Fuchs verletzte sich in der Rückwärtsbewegung so stark, dass die Partie für den schnelle Shooting Guard frühzeitig beendet war. Durch diese Verletzung mussten die Kirchheimer die Verteidigung umstellen, was den Hausherren zu Gute kam. Schnell erspielten sie sich, unter dem Schock der Gäste, einen 12 Punkte Vorsprung. Beim Spielstand vom 67:79 sah Trier wie der sichere Sieger aus. Doch Kirchheim kämpfte. Punkt um Punkt konnten die „White Chocolates“ den Rückstand verkürzen. Es entwickelte sich eine dramatische aber auch hochspannende Partie zwischen den beiden Kellerkindern. Neun Sekunden vor Schluss lagen die Kirchheimer mit 85:88 zurück. Coach Herb mit der Auszeit und der richtigen Wahl. Ferri kam an den Ball und bugsierte diesen von jenseits der Dreierlinie durch die Reuse zum viel umjubelten 88:88 Ausgleich. Der folgende Angriff der Trierer war erfolglos. Verlängerung.

Auch in der Verlängerung kamen die Hausherren zuerst besser ins Spiel und profitierten hierbei meist von den Fehlern der Kirchheimer. Zu unentschlossen versuchte man den Korb zu attackieren oder spielte halbherzige Pässe die von den Gegenspielern abgefangen wurden. Am Ende stand eine 107:100 Niederlage die verhindert hätte werden können. Bester Spieler aus Reihen der „White Chocolates“ war einmal mehr Johannes Götz der mit 32 Punkten und 14 Rebounds zu überzeugen wusste. Coach Herb nach dem Spiel: “An dieser Niederlage sind wir selbst Schuld. Wir haben den Gegner zu viele freie Würfe gegeben und haben selbst teilweise schlechte Entscheidungen in der Offensive getroffen. Bei 55 Freiwürfen nur 33 zu verwandeln sind ebenso ein Indiz für die Niederlage, wie das Zulassen 19 offensiv Rebounds bei einer körperlich schwächeren Mannschaft“.

Es spielten:

Götz 32 Punkte, 14 Rebounds, 1 Dreier, Ferri 15/1 Dreier, Chatzidamianidis 13, Klebes 12, Fuchs 12/2, Sommer 8, Datz 3, Golombek 3, Elmas 2,