Niederlage im Stadtderby

OliAm Samstag, den 19. Dezember, kam es in der Regionalliga Südwest, im Sportzentrum Süd, zum Heidelberger Stadtderby zwischen der SG Heidelberg / Kirchheim und dem USC Heidelberg II. Es war alles angerichtet um ein heißes Derby zu sehen. Doch leider konnten die Gastgeber den mehr als 300 Zuschauern kein schönes bzw. spannendes Spiel präsentieren. Die Gäste aus Heidelberg gewannen völlig verdient mit 100:62 und setzten sich mit diesem Sieg im Mittelfeld der Tabelle fest.

Zu Beginn der Partie sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr zerfahrenes Spiel. Bis zur dritten Minute dauerte es, ehe Genc Sefaja den ersten Ball durch die Reuse vielen lies. Nach fünf Minuten stand es 2:2 und die Begegnung war weiter von Fehlwürfen und Ballverlusten geprägt. Doch mit fortlaufender Spieldauer konnte Heidelberg das Spiel mehr und mehr kontrollieren, während die Gastgeber keinen Rhythmus fanden. „Es war deutlich zu sehen, dass wir in den letzten Wochen kaum ordentlich trainieren konnten. Wir hatten weder einen Rhythmus noch Spielideen und konnten den Ausfall von vier Stammkräften nicht kompensieren“ so Trainer Michael Herb. Die „White Chocolates“ probierten vieles und konnten im zweiten Viertel den Rückstand etwas verkürzen. Doch Heidelberg besann sich schnell, war immer den berühmten Schritt schneller und kam zu einfachen Punkten. Zur Halbzeit sahen sich die Kirchheimer in einem deutlichen Hintertreffen. Mit 24:44 verabschiedeten sich die Hausherren in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte dann Oliver Sommer, dass er die Partie noch lange nicht aufgegeben hatte. Neun Punkte in Folge markierte der Kirchheimer Center, aber die Unterstützung blieb aus. Heidelberg hingegen spielte seinen Rhythmus weiter und traf nun auch von jenseits der Dreipunktelinie besser und hielt die Kirchheimer somit auf Abstand. „Wir haben den Kampf nicht angenommen und haben den Gegner machen lassen. In so einem Spiel erwarte ich als Trainer, dass jeder für den anderen kämpft und alles gibt. Das war heute über weite Strecken des Spieles nicht zu sehen“ resümierte ein niedergeschlagener Trainer. Herb weiter: „Wir wollten den Zuschauern ein gutes Spiel zeigen, dass ist uns in keiner Minute gelungen“. Auf Seiten der Kirchheimer konnte lediglich Oliver Sommer (22 Punkte, 8 Rebounds) überzeugen. Bei den Gästen hingegen, kamen gleich fünf Spieler über die 10 Punkte Marke hinaus. Das Fehlen vieler Stammkräfte war der Kirchheimer Mannschaft deutlich anzumerken. Die Hoffnung, dass in der Rückrunde sich das Lazarett lichtet, bleibt. Los geht es im neuen Jahr am 10. Januar um 17.30 Uhr bei der Reserve der Crailsheim Merlins.

Wir wünschen allen Fans, Freunden, Mitgliedern sowie Sponsoren und Gönnern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr.

Es spielten:

Sommer 22, 8 Rebounds, Jurkewitz 9, Chatzidamianidis 8, Klebes 5, Wörner 5, Bauer 5, Datz 4, Kuntz 2, Golombek 2, Elmas,