Kreisliga Herren auf dem Vormarsch

Im Topspiel der Kreisliga A gewannen die „White Chocolate 3“ gegen den bisherigen Tabellenführer aus Eberbach am Ende klar mit 88:58 (52:28). Die Gäste aus dem Neckartal reisten allerdings Ersatzgeschwächt nach Kirchheim. Trainer Christian Wörner hingegen, konnte auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen und gab seinen Mannen die richtige Richtung vor. „Lasst uns besser als im Hinspiel abschneiden und einen Sieg einfahren.“. Zum Spiel.

Eberbach fand gut ins Spiel und eröffnete mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen die Juhl im Gegenzug konterte. Die „White Chocolate 3“ drückten danach mächtig aufs Tempo. Ein Ballgewinn nach dem anderen und eine sichere Verteidigung ermöglichte den Gastgebern eine souveräne Vorstellung. Kirchheim konnte mit fortlaufender Spieldauer den Spielstand von 13:8 über 20:10 zu einer 52:28 zur Halbzeitführung ausbauen und profitierte dabei von einer guten Rebound-Arbeit durch Güssefeld und Co. Eberbach konnte im gesamten Spiel lediglich durch die Gebrüder Bansbach überzeugen aber gegen das Kollektiv der Kirchheimer nichts ausrichten.

In der zweiten Halbzeit stockte die Maschine der Gastgeber und Eberbach witterte noch einmal den Hauch einer Chance. Doch eine aggressive Verteidigungsarbeit sowie ein kontrollierter Spielaufbau der Gebrüder Karavasilis erstickte diese Chance in ihren Ansätzen. Im letzten Spielabschnitt gaben die Kirchheimer noch einmal richtig Gas. Erst netzte Herb drei erfolgreiche Distanzwürfe ein und danach sorgten Hornung und Mitrov für weitere einfache Punkte am Brett. Am Ende gewannen die Kirchheimer das achte Spiel in Folge verdient mit 88:58 und übernehmen somit die Tabellenführung der Kreisliga A. „Wir haben gut in das Spiel gefunden und wussten, dass Eberbach gefährliche Distanzschützen hat. Durch unsere gute Verteidigung und dem schnellen Umschaltspiel war uns der Sieg heute nicht zu nehmen“ freute sich der Kirchheimer Trainer nach dem Spiel.

Es spielten:
Juhl 23/ 3 Dreier, Pflüger 15/2, Herb 14/4, Hornung 8, Karavasilis J. 7, Mitrov 6, Karavasilis A. 6, Güssefeld 4, Werner 3, Ochs 2,