Saisonstart beim Aufsteiger aus Karlsruhe

Nach dem Abstieg aus der 1. Regionalliga Südwest sahen sich die Kirchheimer „White Chocolates“ vor einem Neubeginn. Allerdings ist der Neuanfang gar nicht so neu. Die meisten Spieler der SG Kirchheim schnüren auch in der kommenden Saison die Schuhe für die „White Chocolates“. Einzig die drei Abgänge Chatzidamianidis (SG Mannheim) Carsten Fuchs sowie Tobias Datz (beide Studienbedingt) musste Trainer Michael Herb, der in seine sechste Saison als Head Coach geht, verkraften. „Die Stützen sind da und mit Johannes Götz, Timo Backhaus sowie Dominik Bauer konnten wir die Abgänge gut kompensieren“ ist Herb optimistisch. Der direkte Wiederaufstieg ist aber dennoch nicht das Ziel. Herb weiter: „Wir wollen uns erst einmal in der Liga etablieren und schauen was möglich ist. Auch in der Regionalliga Baden-Württemberg ist mittlerweile das Budget ausschlaggebend“. Mit Emmanuel Esele haben die Kirchheimer einen 2,02 großen Flüchtling aus Nigeria aufgenommen. „Wir müssen schauen wie sich Emmanuel der Spielweise anpasst. Er braucht noch Zeit um sich an die deutschen Verhältnisse anzupassen, hat aber mit seien athletischen Fähigkeiten einiges an Potential“ beschreibt Trainer Herb den Neuzugang.

Die Kirchheimer starten am morgigen Samstag beim Aufsteiger aus Karlsruhe. Die zweite Garde der Lions ist als Oberligameister keine Unbestimmte. Töppich, Al-Khalil und Belle sind tragen die Mannschaft. Unterstützt werden die Spieler von den erfahrenen Brettcentern Wahlandt und Otters. Zu vermuten ist auch, dass die Lions ihre Zweitlizenzspieler aus der Pro-B sowie den ein oder anderen Akteur der es nicht in den Pro-B Kader geschafft hat, in der Regionalliga auflaufen lassen. „Wir wissen nicht genau was auf uns zu kommt. Karlsruhe ist zu Hause sehr gut und kann mit der Unterstützung der Fans einen Run bekommen. Dies gilt es zu verhindern“ so Trainer Herb. Aber auch die Kirchheimer können, bis auf Johannes Götz, aus dem vollem schöpfen. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr in Karlsruhe.