Ulm entführt Punkte aus Kirchheim

Auch am 7. Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg enttäuschten die White Chocolates ihre heimischen Fans. Nach starkem Beginn und guter Defensive verloren die Kirchheimer die Partie gegen die aus Ulm angereisten Gäste. Am Ende gab es eine vermeidbare Niederlage (61:74), wobei Trainer Herb gleich auf vier Stammkräfte (Zimmermann, Sommer, Bauer und Neubrand) verzichten musste.

Zum Spielverlauf: Die Hausherren präsentierten sich zu Beginn konzentriert und kamen ab der 5. Spielminute zu einen 13:0-Lauf. Elmas und Rittinger sorgten für die Punkte während das Team stark verteidigte und die Gegenspieler immer wieder zu schwierigen Abschlüssen und Fehlern zwang. Doch die Gäste fanden noch während der ersten Halbzeit zu ihrem Spiel und kamen ihrerseits zu einem Run der eine neun Punkte Führung nach 20. Minuten bedeutete (27:36). Kirchheim hingegen wirkte verunsichert. „Wir haben kurz vor der Halbzeit unsere Konzentration verloren und kamen durch leichte Ballverluste ins Hintertreffen“ so Coach Herb.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit starteten die Ulmer deutlich konzentrierter und konnten den Vorsprung ausbauen. Zwischenzeitlich führten die Gäste mit 46:29 und fühlten sich ihrer Sache recht sicher. Leider taten auch die Schiedsrichter ihr Übriges dazu. Ein Dreipunktewurf wurde als erfolgreich gegeben nachdem das 24 Sekunden Signal ertönte und im Gegenzug verweigerten die Unparteiischen zwei Punkte von Kirchheim. „Es waren heute viele Entscheidungen nicht nachzuvollziehen. Beide Mannschaften wollten Basketball spielen. Es gab keine unfaire Aggressivität oder Fouls die das Spiel unnötig angeheizt hätten. Dennoch war die Linie der Schiedsrichter nicht nachvollziehbar“ äußerte sich Trainer Herb nach dem Spiel. Knapp 60 Fouls und Freiwürfe wurden im Spiel gepfiffen bzw. ausgeführt. Doch auch das sollte keine Rolle spielen. Kirchheim besann sich noch einmal auf ihre Stärken und kämpfte sich zu Beginn der letzten 10. Minuten auf 55:60 heran. Doch weitere leichtfertige vergebene Chancen und Ballverluste machten einen weiteren Run unmöglich. Ulm hatte zwischenzeitlich völlig den Rhythmus verloren – retteten den Sieg am Ende aber dennoch mit einigen Freiwürfen über die Zeit.

Es spielten:
Elmas 15, Rittinger 14/2, Jurkewitz 11, Ferri 8, Götz 7, Wörner 4, Backhaus 2, Esele, Reischke,