KUSG Leimen gegen SG Kirchheim 2 Da LL

Samstag 14 Uhr, eigentlich eine spielunfreundliche Zeit, denn das Frühstück ist lange her und das Mittagessen musste ausfallen. Glücklicherweise wurde der Hunger auf das Spiel übertragen und man könnte es schon als „Heißhunger“ bezeichnen, wie die Damen in das 1. Viertel starteten. Nach 10 Spielminuten stand es 19:2 für SG Kirchheim und der Appetit blieb weiterhin groß, auch wenn man das Ergebnis im zweiten Viertel knapper gestaltete. Zur Halbzeit war der Abstand auf 25 Punkte angewachsen, es stand 35:10 und genauso konzentriert ging es auch in den zweiten 20 Minuten weiter. Vor den Augen des fast kompletten Klähn-Clans und vielen weiteren Zuschauern, die den Weg in die Schloßberghalle von Gauangeloch gefunden haben, wurde attraktiver Basketball serviert, mit schönen Kombinationen, gut herausgespielten Aktionen und einer ansehnlichen Trefferquote. Das 3. und 4. Viertel wurden jeweils mit 16:7 und 17:7 gewonnen und so zumindest der Siegeshunger mit 68:24 gestillt. Die Leimenerinnen werden wohl noch eine Weile brauchen die Niederlage zu verdauen. Sicherlich auch Marie Klähn, die ein gutes Spiel ablieferte, die einzigen 2 Punkte der Leimenerinnen im ersten Viertel markierte, aber dieses Mal noch ihrer erfahrenen Mutter zum Sieg gratulieren musste.
Es spielten: S. Kulagin, S. Stadler, K. Schaller, C. Schindler-Klähn, B. Mardin, C. Weiser, S. Stark, P. Feilhauer und S. Pflüger