Herren 1 ohne Punkte in Kirchheim Teck

Kein Erfolgserlebnis hatten die „White Chocolate“ in Kirchheim Teck. Die Heidelberger Vorstädter mussten auf etliche Stammkräfte – darunter Rittinger und Jurkewitz – verzichten und verloren am Ende das Spiel deutlich mit 85:67 (36:31).

Die „Chocolates“ hatten den besseren Start ins Spiel und konnten sich durch etliche Offensivrebounds eine leichte Führung erspielen. Doch auch die Gastgeber fanden mit fortlaufender Spielzeit besser in die Partie und drehten den Rückstand zu einer 23:15 Führung nach den ersten 10. Spielminuten. Auch im zweiten Spielabschnitt das gleiche Schema. Die Teckstädter punkteten kontinuierlich von jenseits der Dreipunktelinie und Kirchheim versuchte mühevoll den Anschluss zu halten. Gerade Sommer und Elmas (Topscorer der Partie mit 24 Punkten) sorgten für Entlastung unter den Brettern. Während die „Chocolates“ im ersten Viertel noch ordentlich aus der Distanz punkteten, vielen im zweien Abschnitt die Würfe nicht mehr so leicht. Doch bis zur Halbzeit waren die Gäste in Schlagdistanz und hofften auf einen Auswärtserfolg (31:36).

Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild. Keine Mannschaft wollte das Spiel leichtfertig aus der Hand geben. Beide Seiten fighteten und wussten was auf dem Spiel steht. Am Ende gab jedoch die tiefere Bank der Gastgeber den ausschlaggebenden Faktor. Während die „White Chocolates“ lediglich sieben Spieler zur Verfügung hatten, konnten die Teckstädter auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Auch wenn die Kirchheimer alles in die Waagschale warfen, so waren die Gastgeber am heutigen Tag einfach besser und siegten am Ende verdient mit 85:67.

„Wir haben bis zur Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt und den Gegner beschäftigt und vor allem gut an den Brettern gearbeitet. Darauf können wir aufbauen. Allerdings haben wir mit fortlaufender Spieldauer auch einiges an Kraft lassen müssen was zu einfachen Fehlern geführt und dem Gegner in die Hände gespielt hat“.

Es Spielten:
Elmas 24, Sommer 13, Zimmermann 12/2, Bauer 8/2, Götz 6, Neubrand 4, Reischke,