Wichtiger Sieg in Hall für die „White Chocolate“

Und wieder einen Sieg näher am Klassenerhalt. Doch bis die „White Chocolate“ den Sieg sicher in der Tasche hatten, mussten sich die Kirchheimer gewaltig anstrengen. Am Ende gab es einen verdienten 89:72 (49:39) Sieg über Schwäbisch Hall was zugleich Platz 8 in der Tabelle bedeutet.

Beide Mannschaften erwischten keinen guten Start. Auf beiden Seiten vergaben die Spieler reihenweise Freiwürfe und vergaben leichtfertige Punkte. So war es kein Wunder, dass nach den ersten 10. Spielminuten die Gastgeber lediglich mit 22:20 führten. Auch im zweiten Spielabschnitt zunächst das gleiche Bild. Die Führung wechselte hin und her bis zur Spielminute 25. Beim Stand von 35:33 für Kirchheim erhöhten die „White Chocolate“ das Tempo und konnten sich mit einem positiven Lauf bis zur Halbzeit einen 10 Punkte Vorsprung erarbeiten. Die Gastgeber machten in dieser Phase viele einfache Fehler die die Kirchheimer zu einfachen Punkten verwanden konnten.

Mit Beginn der zweiten Hälfte spielten die Mannen von Trainer Michael Herb weiter auf Sieg. Zwei schnelle Distanztreffer und weitere vier Punkte führten zu einer komfortablen 62:48 Führung. Die Gastgeber versuchten weiter im Spiel zu bleiben, hatten jedoch zu viele Fehlwürfe und Ballverluste, so dass die Kirchheimer die Führung weiter ausbauen konnten. Besonders in der Verteidigung und in der Reboundarbeit konnten die „White Chocolate“ überzeugen, da auf Seiten der Gastgeber nur Cavlin zu überzeuge wusste und sie ohne ihren Dreierspezialisten keine großartigen Optionen hatten. Am Ende gewannen die Kirchheimer das Spiel völlig verdient und verschafften sich weiter Luft im spannenden Abstiegskampf.

Trainer Michael Herb zum Spiel: „Wir kannten die Schwere dieser Aufgabe haben diese aber bravourös gemeistert. Eine tolle Mannschaftsleistung und unser Fokus waren über das gesamte Spiel zu 100% vorhanden. Einzig unsere schwache Freiwurfquote lässt zu wünschen übrig“.

Es spielten:

Rittinger 24/4 Dreier, Götz 18/1, Sommer 15, Elmas 14, Zimmermann 8/1, Bauer 5/1, Büttner 5/1, Neubrand,