Landesliga Meister 2017

Zwei Spiele vor Saisonende ist unserer Landesliga Damenmannschaft die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Mit einem deutlichen Sieg im Heimspiel gegen TV Sinsheim konnten die sieben Spielerinnen alles klarmachen. Die Sorge des Coaches auch diesmal mit sechs Spielerinnen in die Partie zu gehen, wurde 20 Minuten vor Spielbeginn mit dem Anruf von Katrin Schaller, dass sie gerade vom Ski fahren zurück ist und ob sie kommen soll, ein wenig gemindert. Außerdem konnte Tania Zieschang noch Anfang der Woche nachgemeldet werden und so entspannte sich die Situation merklich. Im ersten und zweiten Viertel wurden jeweils 19 Punkte erzielt und die Abwehr stand gut, so dass die Gegnerinnen nur 9 und 7 Punkte erzielen konnten. Halbzeitstand 38:16

Da es diesmal auch keine Schwächephase in der zweiten Halbzeit gab und das Zusammenspiel über weite Strecken gut funktionierte, wurde der Vorsprung noch ausgebaut und am Ende des 3. Viertel stand es 55:22. Laut Schiedsrichter pfeift man bei diesem Spielstand keine Schrittfehler beim Gegner mehr, manchmal hat man allerdings auch den Eindruck, dass man keine Fouls mehr pfeift, was uns nicht davon abhielt, weiter zum Korb zu ziehen und zu punkten. Endstand 77:33 und alle Spielerinnen konnten sich in die Scorerliste eintragen, was will man da als Coach mehr.

Nächste Woche geht es dann zum USC Heidelberg und das letzte Spiel, ein Heimspiel mit anschließender Meisterfeier ist gegen den Tabellenzweiten TV Eppelheim.

Gegen TV Sinsheim spielten: K. Schaller, A. Acikgöz, B. Mardin, S. Alte, P. Feilhauer, S. Pflüger, T. Zieschang, Coach: N.Reibert

Zur Meistermannschaft gehören außerdem und konnten verletzungsbedingt oder aus privaten Gründen nicht dabei sein: C. Ochs, C. Schindler-Klähn, S. Stadler, S. Stark, C. Weiser, S. Kulagin