Offensivregen besiegelt Niederlage

Am 22. Spieltag der Regionalliga Baden Württemberg war der derzeitige Tabellenführer aus TSV Crailsheim II zu Gast in Kirchheim. Der Favorit ging von Anfang an hoch konzentriert in die Partie und überzeugte vor allem in der Offensive und sicherte sich einen verdienten 107:82 (56:40) Erfolg.

 

Ohne Johannes Götz und nur mit acht Spielern gingen die Gastgeber in die Partie. Dennoch starteten die Kirchheimer gut in das Spiel und boten dem Favoriten Paroli. Zwei Distanztreffer von Zimmermann und Neubrand bedeuten in der siebten Spielminute die Führung. Doch Crailsheim zeigte warum sie an der Tabellenspitze stehen und drehten die Partie postwendend und erspielen sich eine 14 Punkte Führung. Der Offensivregen sollte nicht enden. Die Gäste spielten weiter auf höchstem Niveau. Kirchheim versuchte sich mit allen Mitteln gegen eine Niederlage zu stemmen. Zu allem Überfluss verletzte sich Thomas Büttner am Sprunggelenk und konnte der Mannschaft nicht mehr helfen. Trainer Herb konnte mit nur noch sieben Spielern kaum reagieren, doch die verblieben Spieler pushten sich immer weiter und konnten den Rückstand zumindest konstant halten. Mit 40:56 ging es in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Kirchheim das sie nach wie vor im Spiel waren. Oliver Sommer  – Topscorer der Kirchheimer mit 22 Punkten – und Sinan Elmas verkürzten den Rückstand auf neun Punkte (60:69). Headcoach Buchmann musste eine Auszeit nehmen und seine Mannen erinnern wer Favorit ist. Nach der Auszeit kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und konnten vor allem von der Freiwurflinie ihren Vorsprung ausbauen. Die kurze Rotation der „White Chocolates“ zeigte langsam aber sicher ihre Wirkung und die Kräfte schwanden zusehends. Zudem konnte Crailsheim immer wieder Wirkungstreffer aus der Distanz erzielen was auch Mental den Kampfgeist der Kirchheimer brach. Am Ende stand eine 82:107 Niederlage auf dem Scoreboard und Crailsheim verließ das Parkett als verdienter Sieger.

„Wir wussten das Crailsheim einen tiefen und sehr ausgeglichen Kader hat. Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Wir haben gekämpft und alles gegeben. Mit nur sieben Spieler gewinnen die wenigsten Mannschaften ein Spiel gegen einen Favoriten. Dennoch war die Leistung gut und darauf bauen wir auf. Für uns stehen jetzt vier wichtige Spiele an und ich denke wir können mit der gezeigten Leistung den ein oder anderen Erfolg einfahren“ analysierte Headcoach Herb das Spiel.

Gegen Crailsheim spielten:
Sommer 22/1 Dreier, Neubrand 17/1, Elmas 16, Rittinger 13/1, Zimmermann 10/1, Jurkewitz 4, Bauer, Büttner,