Bittere Niederlage für die Hot Chocolates

Im Kampf um den Klassenerhalt mussten sich die ersten Damen der SGK am Samstag nachmittag den Gastgeberinnen in Freiburg-Herdern geschlagen geben.

Die Hot Chocolates starteten wach und motiviert in die Partie und konnten durch einige Ballgewinne, Fastbreaks und gut ausgespielte Angriffe Punkte markieren. Mit 20-25 entschied man das erste Viertel verdient für sich. Auch im zweiten Viertel hielt man die Intensität hoch, konnte jedoch den Vorsprung auf nicht mehr als 8 Punkte ausbauen, da man in der Defensive noch zu viele einfache Körbe seitens Freiburg zuließ. So ging man mit einem Halbzeitstand von 29:37 in die Pause.

Den Schwung aus der ersten Halbzeit hieß es nun mitzunehmen und konzentriert in das dritte Viertel zu starten. Leider waren es die Gastgeberinnen, die den besseren Beginn erwischten, angeführt von der stärksten Freiburgerin Ozana Klein. Man ließ diese zu oft durch die Mitte penetrieren, sodass ihr alle Anspielstationen offen standen. Seitens der Kirchheimerinnen mehrten sich hingegen Einzelaktionen und Patzer in der Defensive, sodass es nach dem dritten Viertel nur noch plus 3 für Kirchheim stand. Im letzten Viertel schaffte es das Team um Coach Natto nicht, denselben Siegeswillen an den Tag zu legen wie die Gastgeberinnen. Diese holten Punkt für Punkt auf, während die Hot Chocolates nicht mehr in ihr Spiel fanden und sich von der aggressiven Defense verunsichern ließen. Freiburg entschied das Spiel am Ende mit 67:64 für sich. So fuhr man mit einer Niederlage zurück gen Heimat, die im Rahmen des Kampfes um den Verbleib in der Oberliga umso schwerer wiegt.

Am kommenden Wochenende sind die SGK Damen spielfrei, können also ein bisschen durchschnaufen, bevor am 1. April die Damen des USC Freiburg im Sportzentrum Süd gastieren, die momentan den zweiten Platz in der Oberliga Baden belegen. Nichtsdestotrotz wird man auch in diesem Spiel alles daran setzen als Sieger vom Feld zu gehen, um den achten Platz in der Tabelle der Liga zu halten.

Für Kirchheim spielten: Achzenik (5), Böhmert (10), Helgoth (15), Komm (1), Kulagin (6), Maier-Hein (15), Raczek (2), Swientek, Wiedmann, Wodajo (9)