„White Chocolate“ gewinnen drittes Spiel in Folge

Im letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 empfingen die „White Chocolate“ in der Regionalliga Baden-Württemberg den Gast aus Stuttgart.  Die Gastgeber bestimmten das Spiel und gewannen am Ende das dritte Spiel in Folge knapp aber verdient mit 99:91 (54:43).

Beide Mannschaften starteten gut in die Partie ehe Kirchheim das Kommando übernahm. Die nur mit sechs Feldspielern angereisten Gäste hatten Mühe das hohe Tempo mitzugehen. Dennoch konnten sich die Gastgeber nur einen sieben Vorsprung nach den ersten 10. Minuten erspielen. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die „White Chocolate“ das Tempo noch einmal und führten nach 15. Minuten klar mit 43:26. Aber der Schein drückte. Viele einfache Fehler schlichen sich in das Spiel der Gastgeber ein und ermöglichte den kämpfenden Stuttgartern das Ergebnis zu verringern. „Wir haben in dieser Phase das Spiel auf di leichte Schulter genommen und zu viele Abspielfehler gehabt was zu einfachen Gegenpunkten führt“ so Headcoach Michael Herb. Zur Halbzeit stand es 54:43.

In der zweiten Halbzeit gab es zunächst keine Besserung. Im Gegenteil. Stuttgart ergriff die Chance die die Kirchheimer boten und verkürzten Punkt um Punkt. 59:59 hieß es nach 26. Minuten doch zu einer Führung sollte es nicht reichen. Durch eine Auszeit besann sich Kirchheim wieder und kam durch Martin Rittinger -Topscorer der Partie mit 36 Punkten – zurück ins Spiel. Vor allem Defensiv überzeugten die „White Chocolate“ und erspielten sich viele einfache Punkte. Im letzten Viertel betrug der Vorsprung dann wieder komfortable 18 Punkte. Doch Colin Anwender – mit 31 Punkten bester Stuttgarter – versuchte seine Farben weiter im Spiel zu halten. Doch mehr als eine kurze Aufholphase war nicht drin. Kirchheim konnte trotz einiger Leichtsinnsfehler das Spiel beruhigen und den Vorsprung sicher nach Hause spielen.

Trainer Herb zum Spiel: „Wir haben heute nur Phasenweise ein gutes Spiel gezeigt. Stuttgart kämpfte und machte es uns nicht einfach das Spiel zu gestalten. Hinzu kam, dass wir heute zu viele einfache Dinge nicht richtiggemacht haben. Dennoch haben wir uns den Sieg als Mannschaft verdient und auch solche Spiele muss man am Ende einfach gewinnen“.

Es spielten:
Rittinger 36/3 Dreier, Zimmermann 16/3, Sommer 12, Bauer 11/1, Jurkewitz 8, Neubrand 8/1, Götz 8, Wörner,