Niederlage in Reutlingen

Am letzten Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg waren die Kirchheimer zu Gast bei der TSG Volksbank Reutlingen. Die „White Chocolates“ verloren das Spiel, bei dem es um nichts mehr ging, am Ende mit 57:64 (31:32) und beendeten die Liga auf dem 8. Tabellenplatz.

Kirchheim konnte lediglich mit sieben Spielern – Rittinger und Elmas vielen kurzfristig aus – die Auswärtspartie bei den Achalmstädtern antreten. Zu Beginn taten sich die Heidelberger Vorstädter etwas schwer und verloren leichtsinnig die Bälle im Spielaufbau. Reutlingen verschaffte sich hierdurch einen leichten Vorsprung und gingen nach 10. Minuten 17:11 in Führung. Kirchheim konnte mit zunehmender Spieldauer etwas Zug ins Spiel bekommen und war überwiegend durch Schnellangriffe gefährlich. Zur Halbzeit holten die „White Chocolate“ einige Punkte auf und gingen mit 31:32 in die Kabine.

Auch im dritten Spielabschnitt änderte sich wenig. Reutlingen spielte teilweise nervös und ging fahrlässig mit ihren Chancen um. Fahrlässig waren aber auch die Kirchheimer die ein ums andere Mal einfache Punkte nicht markierten. „Wir haben in dieser Phase sehr gut verteidigt und uns für die Arbeit nicht belohnt. Eine Führung wäre zu diesem Zeitpunkt im Bereich des Möglichen gewesen, aber es hat nicht sollen sein“ analysierte Headcoach Herb diese Minuten. In den letzten 10. Minuten der aktuellen Saison, mobilisierten die Kirchheimer noch einmal alle Kräfte. Reutlingen versuchte sich zu wehren, doch ein Distanztreffer von Neubrand zum 57:56 drehte die Partie. Allerdings konterten die Achalmstädter und erkämpften sich die Führung zurück. Am Ende stand ein 64:57 und Kirchheim beendete eine schwierige von Verletzung geplagte Saison mit einer Niederlage.

Coach Herb: „Wir haben versucht das Tempo einigermaßen hochzuhalten um mit der kurzen Rotation in unsere Vorteile zu kommen. Doch man hat den Jungs den Kräfteverschleiß der letzten Wochen angemerkt und vor allem auch, dass die Saison eigentlich vorbei war. Ich bin trotzdem stolz auf die zuletzt gezeigten Leistungen und Steigerungen die wir in den vergangenen Wochen abgerufen haben“.

Es spielten:
Sommer 14/1 Dreier, Götz 13/1, Jurkewitz 12, Neubrand 7/1, Bauer 5, Wörner 4/1, Zimmermann 2,