Weitere Niederlage der Herren 1

Kirchheim verliert mit 80:97 und hält doch weiter Anschluss an das Mittelfeld. Die Kirchheimer „White Chocolate“ hatten mit den Schwaben aus Möhringen einen starken Gegner zu Gast im Sport Zentrum Süd. Schon vor der Partie musste Trainer Herb auf zahlreiche verletzte Spieler (Zimmermann, Heller, Belzner und Neubrand) verzichten. Benny Golombek erklärte sich kurzer Hand bereit der Mannschaft auszuhelfen.

Kirchheim begann gut und konnte mit den Gästen mithalten. Man merkte der Mannschaft an, dass sie etwas zurückgeben und die Niederlage vor einer Woche vergessen machen wollten. Nach dem ersten Viertel stand es 25:26 und das Spiel war offen. Beide Seiten hatten Probleme die Offensive des anderen zu kontrollieren. Doch dann der Bruch im Spiel. Die Leistung im zweiten Viertel war unterirdisch und Möhringen marschierte. 33 Punkte markierten Schwaben im zweiten Spielabschnitt und kontrollierten das Tempo im Spiel. Kirchheim strauchelte und konnte sich kaum wehren. Mit 40:59 gingen die „White Chocolate“ sichtlich bedient in die Kabine. Trainer Herb: „Nach einem guten Start haben wir völlig den Faden verloren und den Gegner mit unseren Fehlern stark gemacht“.

Aber wer Kirchheim kennt weiß, dass sie sich nicht aufgeben. So auch dieses Mal. Gerade die Brettcenter fanden in diesem Spiel einen guten Weg immer wieder zu punkten. So war es kein Zufall, dass Bohr (Topscorer der Partie mit 24 Pkt.), Elmas und Sommer zusammen 53 von 80 Punkten markierten. Der Rückstand konnte zwischenzeitlich auf 11 Punkte verkürzt werden. Doch auch der Tabellenzweite besann sich auf seine Stärken und kam zurück. Immer wieder streuten die Gäste wichtige Würfe ein, die die Moral der Kirchheimer weiter schrumpfen lies. Auch im letzten Viertel sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeber kämpften weiter nahmen sich aber immer wieder durch Undiszipliniertheiten aus dem Spiel. Möhringen nutzte die Chance und traf dann auch die schwierigen Würfe. Am Ende gewannen die Schwaben verdient mit 97:80 und Kirchheim muss weiter um den Verbleib zittern.

Trainer Herb zum Spiel: „Wir haben 30 min. lang guten Basketball gespielt. Es fehlt, wie die ganze Saison, die Konstante. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Spielzeit. Sind wir gut im Spiel oder haben einen Sieg eingefahren kommt der nächste Dämpfer. Das ist schwierig und zerrt an der Moral. Dennoch werden wir versuchen die wichtigen Spiele für uns zu entscheiden, damit wir den Klassenerhalt sichern können“.

Es spielten:
Bohr 24/, Elmas 19, Rittinger 14/3, Sommer 10, Götz 6, Werner 5, Bauer 2, Golombek,