Kirchheim verliert das vierte Spiel in Folge

Die Kirchheimer „White Chocolate“ sahen lange Zeit wie der verdiente Sieger aus. Doch das Reserve Team der MLP Academics hatte das bessere Ende für sich und gewann das Heidelberger Stadtderby mit 82:89 (48:42).

Die Zahlreichen Zuschauer sahen ein gutes und intensives Basketballspiel im Sportzentrum Süd. Für die Gastgeber konnte Robert Zimmermann die Mannschaft nach seiner Verletzung wieder auflaufen. Auf Gegenseite trat der USC Heidelberg mit „Radi“ Tomasevic nahezu komplett an. Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte aber auch spielerische gute Partie. Beide Seiten zeigten einen enormen Willen das Derby frühzeitig für sich zu entscheiden. Die Gastgeber kamen jedoch besser ins Spiel und trafen vorzüglich aus der Distanz und erspielten sich einen ersten kleinen Vorsprung (29:22). Im zweiten Viertel zeigte sich das gleiche Bild. Die Zuschauer erlebten einen harten aber immer fair geführten Fight. Kein Team wollte zurückstecken und das Ergebnis blieb knapp. Kirchheim ging mit einer 48:42 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte übernahmen die Gastgeber das Kommando. Mit einem 10:2 Run setzte man die Gäste aus Heidelberg stärker unter Druck. Aus einer guten Verteidigung konnte man im Gegenzug einfache Punkte erzielen. Kurz vor dem Viertelende erzielten Zimmermann und Werner zwei Distanztreffer und bauten den Vorsprung auf 17 Zähler aus. Doch ein „Buzzer Beater“ von Hintz zum 58:72 zerstörte das Momentum der Kirchheimer. Die Gäste spielten im letzten wie verwandelt. Enorm Treffsicher, besser in der Verteidigung und mit gutem Zug zum Korb. Kirchheim hingegen haderte mit einzelnen Entscheidungen und kam nicht mehr frei zum Brett. Auch die Distanzwürfe wollte nicht mehr fallen. Es kam wie es kommen musste. Heidelberg holte Punkt um Punkt auf und ging selbst in Führung die sie nicht mehr abgaben. So kam es zu einer weiteren bitteren Niederlage die hätte vermieden werden können.

Trainer Herb zum Spiel: „Wir hatten uns für heute einiges vorgenommen. Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und haben unseren Plan hervorragend umgesetzt. Wir haben 30 Min. lang das Spiel bestimmt und sind zum richtigen Zeitpunkt deutlicher in Führung gegangen. Wahrscheinlich waren wir zu früh mit unserem Ergebnis zufrieden und haben das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben“.

Es spielten:
Sommer 19/1 Dreier, Zimmermann 18/4, Götz 15/1, Bohr 13, Rittinger 11/2, Werner 6/2, Bauer, Neubrand, Elmas,