BLK II gewinnt 8. Partie in Folge und bleibt weiterhin Tabellenführer

Trotz der zahlreichen krankheitsbedingten Ausfälle gelang es den Basket Ladies, konzentriert in die Partie zu starten. Zwar wollte in der Offensive nicht wirklich etwas fallen, dennoch konnte man durch gute Defense die Mannheimerinnen bei nur zwei Punkten halten. Da man selbst allerdings auch nur 10 machte, ging es mit einer Führung von acht Punkten ins zweite Viertel. Hier gab dann auch Yvonne Golombek nach Kreuzbandriss und Babypause nach zweieinhalb Jahren ihr vielversprechendes Comeback, bei dem sie direkt 6 Punkte bis zur Pause beisteuern konnte. Am allgemeinen Spielverlauf änderte sich nicht viel, durch die Präsenz der Mannheimerinnen unter dem Korb verlagerten die Kirchheimerinnen das Spiel eher in die Mitteldistanz, wo immer noch nicht so richtig der Knoten platzen wollte. Dennoch schaffte man es weiterhin, die Gegner am hinteren Ende des Feldes stark einzuschränken, so dass diese mit lediglich sieben Punkten in die Halbzeit gingen (Stand 25:7). In der zweiten Hälfte flutschte es in der Offensive dann vor allem in Form von Cora Würth (12 ihrer 15 Punkte in der 2. Halbzeit) etwas besser, wodurch man bis zur Viertelpause das Spiel beim Stand von 42:13 entschieden hatte. Das letzte Viertel wurde dann angesichts des bis hierhin doch anstrengenden Spiels und des Spielstandes dann nicht mehr mit allerletzter Konsequenz verteidigt, dennoch war Coach Stefan Natto sehr zufrieden mit dem Spiel, vor allem aber mit der Defensive.
Punkteverteilung: Achzenik (9 Punkte), Bentner (2), Böhmert, Golombek (6), Maier-Hein, L., Marschmann (10), Vellacher (1), Wodajo (8), Würth (15/2 Dreier)