Herren 1 gewinnen gegen Zuffenhausen

Sechs Mal in Folge mussten sich die „White Chocolate“ in der Rückrunde geschlagen geben, ehe sie gegen den Tabellennachbarn aus Zuffenhausen mit 67:64 (26:36) einen Sieg feiern konnten. Eines von vielen Endspielen das am Ende nur über den Kampf zu gewinnen war.

Die ersten Minuten der Partie waren von Nervosität und vielen Fehlern geprägt. Zuffenhausen kam dann besser ins Spiel und erspielte sich eine leichte Führung (16:9) nach den ersten 10. Minuten. Auch im zweiten Viertel waren die Gäste besser im Spiel und dominierten die Bretter. Immer wieder sprang der Ball in die Hände der Schwaben die daraus leichte Punkte markieren konnten. Zur Halbzeit führten die 89ers aus Zuffenhausen mit 36:26.

Doch Kirchheim weiß wie man einen Rückstand aufholen kann. Auch im Hinspiel lagen die Herb Schützlinge zur Halbzeit bereits 15 Punkte zurück und gewannen am Ende das Spiel mit 97:90. Auch dieses Mal sollten die Kirchheimer eine Aufholjagd starten. Nach drei Minuten im dritten Viertel zogen die „White Chocolate“ das Tempo im Angriff und Verteidigung an. Mit ein 15:0 Run schlossen die Gastgeber die Lücke und verkürzten den Rückstand vor den letzten 10. Minuten auf 48:50. Im letzten Spielabschnitt sahen die Zahlreichen Zuschauer kein schönes aber dafür sehr Kampfbetontes Spiel. Ständig wechselte die Führung hin und her und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Kurz vor dem Ende führten die Gastgeber mit 64:58. Doch auch Zuffenhausen wollte nicht aufgeben und kam auf 65:63 heran. Eine vergebene Chance von Kirchheim und 89ers Topscorer Minashvili hatte mit zwei Freiwürfen, wovon er nur einen verwandelte, die Chance zum Ausgleich. Auf der Gegenseite verwarf Kirchheim zwei Freiwürfe sicherte sich aber einen wichtigen Offensivrebound und markierte den 67:64 Endstand.

Michael Herb zum Spiel: „Wir mussten das Spiel gewinnen und sind sehr schlecht in die Partie gekommen. Mit fortlaufender Spieldauer haben wir den Kampf angenommen und haben uns auf unsere Stärke konzentriert. Es war kein schönes Spiel aber Ende zählt nur der Sieg“.

Es spielten:
Rittinger 20/2 Dreier, Bohr 15, Rupp 11/3, Elmas 7, Werner 6/1, Zimmermann 6/1, Neubrand, Bauer, Sommer, Götz,