Herren 2 feiern Sensationssieg gegen den USC

Eine faustdicke Überraschung gelang den zweiten Herren am Sonntagabend. Mit 48:49 gewann das Team von Headcoach José Wiechens im Heidelberger Stadtduell gegen die vierte Mannschaft des USC. Nach einer unglücklichen Niederlage nach Overtime zum Saisonauftakt in Ladenburg und einem Sieg im zweiten Spiel vor heimischer Kulisse gegen die SG Mannheim, hieß es für das Team den Aufwärtstrend zu bestätigen und sich früh in der Saison an der Tabellenspitze festzusetzen. Die Vorzeichen standen allerdings alles andere als günstig, mussten die ohnehin ersatzgeschwächten SGK-Herren doch zusätzlich verletzungsbedingt mit Jonas Stehr und Jonathan Stelter auf zwei Stammkräfte verzichten. Mit sechs einsatzbereiten Spielern starteten die Herren 2 somit als klarer Underdog gegen den in voller Mannschaftsstärke angetretenen Universitätssportclub.

Von der vermeintlichen Außenseiterrolle der Kirchheimer merkten die Zuschauer in der Halle im Neuenheimer Feld im ersten Viertel allerdings kaum etwas. Nach einem überzeugenden Auftritt mit cleverer Wurfauswahl stand es am Ende des ersten Abschnitts 16:15 für das Team aus dem Heidelberger Süden. Im weiteren Spielverlauf mussten die SGKler ihrer Personalsituation Tribut zollen. Trotz einer engagierten Leistung in der Defense gelang es immer seltener entscheidende Akzente auch in der Offense zu setzen. Zu abgebrüht agierte das erfahrene Team des USC, das in dieser Phase jederzeit eine Antwort auf die Kirchheimer Bemühungen hatte. Unter anderem einer starken Wurfperformance von Michael Herb von jenseits der Der-Punkte-Linie ist es zu verdanken, dass das Team nur mit einem 25:21 Rückstand in die Halbzeitpause ging. Nach einer Pause, in der die Mannschaft sich vornahm, trotz der personellen Unterlegenheit nochmals alles zu geben, starteten die Kirchheimer schwach in das dritte Viertel. Einfach Ballverluste, vergebene Korbleger und eine, nach den Erfahrungen der ersten Halbzeit, seltsam unkonzentrierte Defense bestimmten das Bild. Folgerichtig, dass der USC das dritte Viertel nach zwischenzeitlicher 15-Punkte-Führung mit 44:32 für sich entschied. Mit der Kraft der Verzweiflung schaffte es die SGK im letzten Abschnitt den Rückstand drei Minuten vor Schluss auf neun Punkte zu reduzieren. Was dann passierte, ist wohl einmalig in der Geschichte des jungen Teams. Die Mannschaft fing sich und zeigte in den letzten Minuten eine beispiellos konzentrierte Leistung gegen einen USC, der gegen eine konsequente und nahezu fehlerfreie Verteidigung um Tarik Idris uns Kapitän Till Nierhoff kein Mittel mehr fand. Die Kirchheimer nutzten die Chance, die sie nach dem bisherigen Spielverlauf eigentlich nie hatten. Johannes Behrenbeck, der einmal mehr als Antriebsmotor des Teams fungierte, und Topscorer Andre Osusky fanden immer öfter Wege durch den Abwehrriegel des USC und punkteten in der Schlussphase nach Belieben.

Wenige Sekunden vor dem Ende gelang José Wiechens durch einen Traumdreier der Ausgleich, ehe Till Nierhoff durch einen Freiwurf den 48:49 Auswärtserfolg perfekt machte. Somit gelang den zweiten Herren der SGK durch eine herausragende Teamleistung und einer Nervenstärke, die ihresgleichen sucht, der verdiente Auswärtssieg. Am kommenden Sonntag (21.10.) gastiert die bisher ungeschlagene dritte Mannschaft der SG Sandhausen um 18:00 Uhr in der „neuen Halle“ am Harbigweg.

Für die SGK spielten: Osusky 15, Herb 12, Behrenbeck 11, Wiechens 9, Nierhoff 2, Idris