Regionalliga: „basket Ladies“ erwischen schwarzen Tag

Am 8. Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg traten die „basket Ladies“ auswärts bei den Eisvögeln in Freiburg an. Die Damen um Trainer Michael Herb erwischten dabei einen rabenschwarzen Tag und mussten sich nach einer ordentlichen ersten Halbzeit (21:26) am Ende mit 41:71 geschlagen geben.

Nach dem Derbysieg gegen Sandhausen wollten die Damen auch beim Gastspiel in Freiburg Punkte mit nach Hause nehmen. Nach einem verschlafenen Beginn erkämpften sich die „basket Ladies“ den zwischenzeitlichen Ausgleich (21:21) und konnten früh eine höhere Führung der Gastgeberinnen vermeiden.

Mit einem Rückstand von nur fünf Punkten begannen die Damen das dritte Viertel. Die Freiburgerinnen starteten auch in diesem Viertel besser und konnten viele einfache Punkte sammeln. Gerade in dieser Phase zeigte die Spielgemeinschaft eine bis dato nicht dagewesene Rebound schwäche die den Gastgebern immer wieder zweite Chancen gab. Am Ende konnten die „basket Ladies“ nicht mehr die Kraft aufbringen einer gut spielenden Freiburger Mannschaft Paroli zu bieten.

Trainer Michael Herb: „Das Ergebnis spiegelt ein eindeutiges Ergebnis was es aber nicht war. Wir haben nicht gut, aber sehr ordentlich gespielt und in der zweiten Halbzeit auch wenig Wurfglück gehabt. Die Einstellung zum Spiel war in Ordnung, nur müssen wir weiter daran arbeiten unsere Fehler abzustellen. Ich bin überzeugt davon, dass wir kommende Woche ein besseres Spiel machen werden“.

Es spielten:
Matz 8 /2 Dreier, Abt 8, Fuchshuber 6, Delcheva 5, Müller 5, Klähn 4, Würth 4, Frei 1, Weil,