U16 LeiKis mit gutem Spiel beim Tabellenführer

Am ungewohnten Donnerstag kam es zum Showdown Erster gegen Dritter im Friedrich List Gymnasium in Karlsruhe. Nach grossem Kampf mussten sich die Leikis um Dennis Diala und Linus Ihle etwas zu hoch mit 67:55 geschlagen geben.

Am ungewohnten Donnerstag abend machten sich die Leikis auf nach Karlsruhe um dort gegen den Tabellenführer PSK Lions anzutreten.

Aufgrund des Ausfalls von Johann Ducree(JtfO Landesfinale Badminton) und “Bruchpilot” Max Sodomann (Hand gebrochen – gute Besserung an dieser Stelle) feierten Johann Fischer aus der U14 und Philipp Hilgenberg ihr Debut in der Oberliga.

In Kirchheim hatten die Leikis das Spiel noch mit 91:57 verloren, so dass die Favoritenrolle klar vergeben war. Doch mit dem Selbstvertrauen von 6 Siegen in Folge machte man nach einem Anfänglichen 17:11 Rückstand den Fächerstädtern das Leben doch schwerer als diese sich das vorgestellt hatten. Dank guter Verteidigung konnte man sogar mit einer 28:29 Führung in die Pause gehen.

Nach der Pause begannen die Gastgeber deutlich aggressiver und drehte das Spiel schnell auf 32:29 ehe eine Auszeit und 2 Dreier von Valentin König die Leikis sogar mit 32:39 in Front gehen ließen. Zum Ende des dritten Viertels konnte man eine knappe 40:43 Führung behaupten.

Karlsruhe machte nun immer mehr Druck doch bis zum 51:53 in der 35. Minute hatten die Leikis noch die richtige Antwort parat doch dann schwanden die Kräfte immer meht und ein 13:0 Run der Lions beendeten die Siegträume der Leimener und Kirchheimer.

Trotzdem darf man Stolz auf die gezeigte Leistung sein, hatte man doch den ungeschlagenen Tabellenführer 35 Minuten lang am Rande einer Niederlage.

Nun gehts am 23.03. im letzten Rundenspiel darum gegen Wieblingen den 3. Platz zu sichern, der die sichere Qualifikation für die Oberliga in der nächsten Saison bedeuten würde.

Für die Leikis spielten: Ben Bierlein 2, Maximilian Brand, Dennis Diala 9/1 Dreier, Johann Fischer, Justin Fleps 2, Philipp Hilgenberg, Tim Hoffmann 6, Linus Ihle 15/1, Valentin König 21/2 und Jan Münch.