U16 LeiKis auf Platz 3

Titelverteidigung geglückt – so könnte man den 3. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften 2019 auch nennen. Nachdem man im Vorjahr bereits den 3. Platz erkämpfen konnte, so schaffte man heuer das gleiche Kunststück.

Im Halbfinale am Samstag ging es gegen den großen Favoriten aus Ulm. Leider agierten die Leikis in der Anfangsphase übernervös und vergaben viele einfach Korbwürfe (26:11). Danach kämpfte man sich mehr und mehr ins Spiel und konnte das 3. Viertel sogar knapp mit 16:17 gewinnen. Im Schlußviertel wurden dann einige Spieler für den morgigen Tag geschont so dass am Ende eine etwas zu hohe 88:54 und das Spiel um Platz 3 blieb.

Es spielten: Johann Fischer, Valentin König 17, Dennis Diala 8/1Dreier, Ben Bierlein, Jusin Fleps, Jan Münch, Tim Hoffmann 9/1, Johann Ducree 2, Daryan Ibe, Max Sodomann 3, LInus Ihle 15/1 und Philipp Hilgenberg.

Im 2. Halbfinale besiegten der Gastgeber PS Karlsruhe die Young Tigers aus Tübingen mit 74:63 so dass mit Tübingen der Gegner im Spiel um Platz 3 fest stand.

Sonntag morgen, 06:30 Uhr aufstehen, 08:15 Uhr Treffpunkt und dann um 10 Uhr das Spiel um Platz 3 – die Jungs, Eltern und natürlich auch der Trainer waren nicht zu beneiden

Trotzdem legte man los wie die Feuerwehr, wollte zeigen, dass man den 3. Platz wollte und lag 2:8 zurück. Doch anders als am Vortag hatte man das Wurfpech schnell überwunden und kämpfte sich Punkt für Punkt heran eher ein 13:2 Run bereits im ersten Viertel eine 24:16 Führung sicher stellte.

Tübingen versuchte nun seinerseits wieder heran zu kommen, doch die Leikis hatten auf fast alles eine Antwort. Nur ein aus Sicht der Leikis doofer Dreier der Tübingen zur Halbzeitpause trübten die Stimmung etwas ein.

Die Young Tigers kamen aggressiver aus der Pause, doch die Leikis waren auch auf eine härtere Gangart vorbereitet. Hoffmann langer Pass auf König und der mit Korbleger so sah das Erfolgsrezept im 3. Viertel aus womit man beim Stand von 60:48 schon ein wenig vom 3. Platz träumen durfte.

Angetrieben von Ihle und Diala ging es ins Schlußviertel, wo die Leikis dann nichts mehr anbrennen ließen und sich mit einem 80:62 Sieg deutlich im Spiel um Platz 3 durchsetzen.

Es spielten: Daryan Ibe, Valentin König 25, Dennis Diala 17, Geburtstagskind Justin Fleps 1, Jan Münch 2, Tim Hoffmann 9, Johann Ducree 5, Max Sodomann 2, Linus Ihle 20/1 Dreier und Philipp Hilgenberg.

Die U16 Leikis sind wohl die Überraschungsmannschaft der Kooperationsvereine KuSG Leimen und SG Kirchheim in der Saison 2018/2019. Wohl die wenigsten hatten mit einer solchen Platzierung gerechnet als im Oktober in die Saison gestartet wurde.

In der Besprechung vor der Saison wurde ein Mittelfeldplatz als Ziel ausgegeben. Das Team startete mit 2 Siegen gegen Viernheim/Weinheim und dem USC Heidelberg in die Saison, ehe in Freiburg nach Verlängerung das erste Spiel verloren wurde. Die Begleitumstände des Spiels wirkten so lange nach, so dass die folgenden 3 Spiele gegen Mannheim, PS Karlsruhe und auch beim SSC Karlsruhe allesamt verloren wurden, ehe vor Weihnachten in Wieblingen endlich wieder ein Sieg gefeiert werden konnte.

Irgendwie schien das überwinden des November Blues das Team stärker gemacht zu haben. In der Verteidigung agierten plötzlich alle Spieler wie aus einem Guß und auch im Angriff klappte das Zusammenspiel immer besser. So wurde nach einem klaren Sieg gegen Viernheim/Weinheim der USC Heidelberg in eigener Halle klar mit 20 Punkten besiegt und auch die “Revanche” gegen Freiburg wurde klar mit 85:65 gewonnen.

Dank der Niederlage der Mannheimer gegen Viernheim/Weinheim ging es in Mannheim plötzlich um Platz 3. Das Spiel in der Bertha-Benz Halle stand eigentlich unter keinem guten Stern, hatte doch Coach Stein seit Jahren nicht mehr in dieser Halle gewonnen. Aber Serien sind dazu da gebrochen zu werden. Mit dem in den letzten Spielen gewonnenen Selbstvertrauen und der damit einhergehenden Leichtigkeit traute man den eigenen Augen kaum… man gewann nicht nur mit 54:78 sondern gewann auch den direkten Vergleich, was sich am Ende noch bezahlbar machen würde.

Auch der Tabellenzweite aus Karlruhe wurde besiegt, allerdings nur knapp, was nicht für den direkten Vergleich reichte. Zum Saisonabschluß – zumindest dachte man dies zu diesem Zeitpunkt – wurde dann Wieblingen noch einmal klar besiegt.

Am Ende gleicht sich alles aus. Der Zweitplatzierte SSC Karlsruhe konzentrierte sich stärker auf die U18 Mannschaft und zog seine Mannschaft von den BBW Meisterschaften zurück. Das bedeutete, dass die U16 Leikis zum 2. Mal in Folge an den Landesmeisterschaften teilnehmen durften – ein Erfolg, der aufgrund der starken Rückrunde mehr als verdient war und auf den das Team stolz sein kann.Wie kann das Fazit nach so einer Saison lauten: One Team darf nicht nur eine Phrase sein, wenn man es ernst nimmt ist die Summe immer mehr als die A

Für die Leikis spielten in der Saison: Max Sodomann, Philipp Hilgenberg, Linus Ihle , Dennis Diala, Tim Hoffmann, Justin Fleps, Johann Ducree, Daryan Ibe, Jan Münch, Valentin König, Ben Bierlein Johann Fischer und Max Brand.