Derbyniederlage gegen Sandhausen

Am vergangenen Wochenende kam es in der Regionalliga Baden Württemberg zum Nachbarschaftsderby der „basket Ladies“ Kurpfalz und den „Wild Bees“ aus Sandhausen. Die zahlreichen Zuschauen sahen ein mäßiges Basketballspiel indem sich Sandhausen am Ende mit 62:47 (25:25) durchsetzen konnte.

Zu Beginn kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und gingen mit 6:2 in Führung. Bei Sandhausen kam die US Amerikanerin nicht so richtig ins Spiel, was an der guten Verteidigungen der „basket Ladies“ lag. Doch mit fortlaufender Spieldauer entwickelte sich ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. So kam es zu einem Lowscore zur Halbzeit mit 25:25.

Im dritten Spielabschnitt versuchten beide Teams sich deutlich zu steigern. Auf Seiten der Spielgemeinschaft hat man den Ball gut laufen lassen aber viel nur selten durch die Reuse. Bei den Gästen kam die Amerikanerin Weldon (32 Punkte) immer besser ins Spiel und setzte sich oft am Rande des erlaubten gegen ihre Gegenspielerinnen durch. „Ich bin der Meinung, dass die Schiedsrichter das ein oder andere Mal hätten anders entscheiden müssen, aber es war nicht zwingend spielentscheidend“, zitierte Herb nach dem Spiel. Vor allem im letzten Viertel, als die „basket Ladies“ sich gute Chancen erarbeiteten, blieb der Korberfolg oft aus. Mit nur neun Punkten im letzten Spielabschnitt konnten die Gastgeberinnen den „Wild Bees“ nicht mehr gefährlich werden und mussten am Ende das Spiel mit 47:62 verloren geben.

Herb zum Spiel: „Wir müssen uns zum einen selbst hinterfragen und analysieren was falsch war. Die etwas härtere Gangart unter dem Korb ist eine Sache. Mit 47 Punkten und knapp 37% von der Linie kann man nur selten ein Spiel gewinnen und hier ist der Knackpunkt. Wir belohnen uns nicht wenn wir in der Verteidigung einen Ballgewinn erzielen und das macht es schwer im Kopf positiv zu bleiben. Was Mut macht ist, dass wir konstant gut verteidigt haben und jede Spielerin ihren Teil hierzu beigetragen hat“.

Es spielten:
Klähn 10, Fuchshuber 10/2 Dreier, Matz 7/1, Wodajo 6, Abt 6, Diala, Frei, Zöckler, Gieser alle 2, Würth,