Super Derbystimmung im Sportzentrum Süd (warme Halle)

Super Derbystimmung im Sportzentrum Süd (warme Halle)

Was war das für ein Wahnsinns Spiel das den Zuschauern am letzten Spieltag in der warmen Halle in Kirchheim geboten wurde. Emotionen, Leidenschaft, Kampf und dazu ein tolles Basketballspiel  lieferte sich die SG Kirchheim gegen die KuSG Leimen.

Aber blicken wir erstmal  3 Spieltage zurück.

Groß war die Enttäuschung nach der knappen Heimniederlage gegen den TV Staufen. Überschattet wurde das ebenfalls sehr intensive Spiel zweier gleichwertigen Mannschaften durch die schwere Verletzung 40 Sekunden vor Ende des Spiels des Staufener Topscorers David Seifert. An dieser Stelle wünschen wir dem Verletzten noch einmal alles gute.

Die 2 Punkte Niederlage war nach so einem Erlebnis nur noch zweitrangig.

Trotzdem war das Team eher im unteren Teil der Tabelle angelangt.

So setzten sich die Kirchheimer ein erstmal kurzfristiges Ziel und das hieß, die nächsten 2 Spiele der Hinrunde zu gewinnen.

Der erste Gegner war der USC Freiburg, bei denen es immer sehr schwer ist zu gewinnen. Allerdings setzten die Kirchheimer Spieler alles dafür ein ihr Ziel zu erreichen.

Gegen die jungen Freiburger verteidigten man von Beginn an äußerst konsequent. Und die Offense funktionierte hervorragend. Kirchheim erspielte sich zwischenzeitlich einen 20 Punkte Vorsprung.

Die Freiburger sind allerdings immer für eine Überraschung gut. Durch ihre geschickte Zonenverteidigung in der zweiten Hälfte brachten sie die Gäste aus ihrem Konzept und kämpften sich Punkt um Punkt heran.

So wurde es auch noch ein knappes Spiel doch durch einen Do or die Dreier von Jakob Werner konnten die Kirchheimer diese wichtigen Sieg mit nach Hause nehmen

Ziel 1 konnte schon mal  abgehakt werden. Die Zeichen standen gut für das letzte Heimspiel des Jahres. Und dann auch noch das Nachbarschaftsduell gegen die starken Aufsteiger aus Leimen.

Das Interesse an diesem Spiel war groß, dementsprechend zog es auch viele Zuschauer ins Sportzentrum.

Und die sollten an diesem Abend nicht enttäuscht werden.

Bei beiden Mannschaften merkte man eine gewisse Nervosität die sich nach den ersten Körben schnell legte. Es begann ein wahrer Schlagabtausch. Im ersten Viertel konnte sich kein Team richtig absetzen.

Leimen startete mit einer knappen Führung in das zweite Viertel. Nun erhöhten die Kirchheimer den Druck in der Verteidigung und machte es den schnellen Leimenern Flügelspieler immer schwieriger den Weg zum Korb zu finden.

Die Gastgeber erspielten sich so eine 9 Punkte Führung zu Halbzeit.

In Viertel Nr. 3 lief es weiterhin gut für Kirchheim. Die 3 „Grossen“ Iser, Elmas und Schiewe kämpften um jeden Rebound und zusammen mit Jakob Werner konnten sie auch innerhalb der gegnerische Zone sich ihre Punkte erarbeiten. Hätten die Freiwürfe in dieser Phase besser ihr Ziel getroffen wäre die Führung noch höher ausgefallen. So allerdings nutzen die Leimener ihre Emotionen aus und sich durch mehrere 3 Punktewürfe des starken Heintzmann den Vorsprung dahinschmelzen zu lassen.

Das letzte Viertel war nun an Dramatik kaum zu überbieten und beide Mannschaften zeigten tollen Basketball. Die Gäste feuerten weiter jenseits der 3er Linie und kämpften sich bis auf einen Punkt heran. Die Kirchheimer konterten mit geschickten Pass und Mannschaftspiel. Immer wieder wurde der freie Mitspieler gefunden der den Korb erzielen konnte. Toll wie die beiden Youngter Tim Ehrmann und Fynn Stein sich in dieser heißen Phase ihre Sporen verdienten.

In den letzten beiden Minuten ging es bei beiden Teams nun um alles. Es wurde auf beiden Seiten hart gearbeitet. Timo Heller und Louis Jansen hielten mit ihren Distanzwürfen die Leimener weiter auf Abstand. Flo Iser und Sinan Elmas ackerten unter dem Korb und sicherten einen wichtigen Rebound nach dem anderen. In der letzten Minute war es dann Louis Jansen der mit einem 3er aus der Ecke den Sieg für die Kirchheimer klar machte.

Der Jubel auf Seiten der Kirchheimer war nach diesem Sieg natürlich groß da man es schaffte sich in der Tabelle etwas nach oben zu arbeiten.

Aber auch die Leimener können trotz der Niederlage mit erhobenen Hauptes nach Hause fahren. Denn den Zuschauern wurde ein wirklich tolles Basketballspiel geboten. Genau solche Spiele sind der Grund warum sich jeder Spieler für diese Sportart entschieden hat.

Nun kommt erstmal die verdiente Winterpause bevor dann für Kirchheim im neuen Jahr die Rückrunde startet. Am 11. Januar empfängt man den CvJM Lörrach in der hoffentlich immer noch warmen Halle…;-)

Für Kirchheim spielten: Iser 15, Heller 13, Werner 11, Kniep 9, Elmas 9, Jansen 6, Stein 3, Schiewe 3, Ehrmann 2