Oberliga Damen gewinnen Derby

Das Spiel der Oberliga Damen gegen den USC Heidelberg III am Samstag stand unter dem Motto Generationen spielen zusammen. Zum einen stellt der USC Heidelberg eine der jüngsten Mannschaften in der Oberliga Damen, hat aber mit Britta “Pinne” Romer (dieÄlteren unter den Lesern kennen sie vielleicht noch aus ihrer Zeit in der 2. Bundesliga in Leimen) auch eine junggebliebene Spielerin aus der letzten Generation in ihren Reihen. Zum anderen stand mit Ayana Kratz auf Seiten der basket Ladies eine U16 Spielerin auf dem Platz die von Yvonne Golombek und der Debütantin des Tages Anja Welker bereits als Baby durch die die Halle getragen wurde.

Im Hinspiel hatten sich die Damen um Susi Kulagin und Matthias Stein etwas schwer getan mit der unorthodoxen Spielweise der USClerinnen und da man im Jahr 2020 noch kein so richtig gutes Spiel gemacht hat ging man fokussiert in die Partie. Nach schnellen ersten Punkten der Kurfpälzer konterten die Gäste mit einem 10:0 Run zur 8:14 Führung, doch Lisa Bentner hielt die basket Ladies im Spiel und ein 3er von Ayana Kratz brachte die 22:20 Führung nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel spielten sich die Gastgeberinnen in einen Rausch. Endlich vielen die Würfe, die in den vergangenen Spielen schmerzlich vermisst wurden in den Korb und ein um das andere Mal wurde die Verteidigung der Heidelberginnen regelrecht auseinandergenommen. Der daraus resultierende 15:0 Lauf zum 37:20 war dann auch sowas wie eine Vorentscheidung.

Nach dem 45:26 Pausenstand versuchten die Gäste nochmal zurück ins Spiel zu kommen doch die basket Ladies hielten das konstant hohe Niveau und konnten alle Angriffe auf eine Resultatsverbesserung abwehren. Nach dem 61:39 nach dem 3. Viertel war der Drops nun wirklich gelutscht. Im Schlußviertel war es dann Anja Welker die mit 2 ihrer 3 Dreier für die Highlights sorgte. Zudem wurden in der Verteidigung nur 2 Punkte zugelassen wodurch am Ende einverdienter 75:41 Heimsieg zustande kam. Mit dem Sieg hält man Tuchfühlung zur Tabellenspitze und hat weiterhin alle Chancen auf eine Top Platzierung.

Da das nächste Spiel erst am 14. März stattfindet hat man nun Zeit sich ein wenig zu regenerieren ehe es dann gegen den derzeitigen Tabellenführer TS Durlach geht.

Für die basket Ladies spielten: Lisa Bentner 15, Cora Golombek, Helen Hauck 10, Nina Hildebrandt 9, Aynan Kratz 9/1 Dreier, Susi Kulagin 10, Lena Maier-Hein 4, Yvonne Sommer 9 und Anja Welker 9/3 Dreier