„Girls can ball“ – Interview mit Kadda Roos

Nicht erst seit der Gründung des Kooperationsvereins „basket Ladies Kurpfalz“ liegt bei der SG Kirchheim ein besonderer Stellenwert auf der Förderung von jungen Nachwuchsbasketballerinnen. Verschiedene Aktionen für Mädchen wie ein Schnuppertraining oder das DBB Mädchen Minifestival locken regelmäßig neue Minispielerinnen in die erfolgreichen weiblichen Nachwuchsteams der basket Ladies Kurpfalz. Ältere Jugendspielerinnen verstärken dann die Damenmannschaften und das WNBL Team und werden sogar zu Nationalmannschaftslehrgängen berufen.

Eine große Rolle hierbei spielt Kadda Roos. Die ehemalige Zweitligaspielerin hat sich besonders der Förderung des Mädchenbasketballs verschrieben.

Hallo Kadda! Fangen wir doch einmal ganz am Anfang an. Wie bist du zur SGK Basketball gekommen?

Gelernt habe ich das Basketball spielen bei der KuSG Leimen und durch Kooperationen im U18/ Damenbereich kam ich dann zur SGK. Habe einige Jahre dann in Keltern und Viernheim 2. Liga gespielt bis ich als Trainerin und manchmal auch Spielerin zurück kam – nun zur ganz offiziellen Kooperation der Vereine SG Kirchheim und KuSG Leimen, den basket Ladies Kurpfalz.

Kadda (Mitte hinten) war auch als Spielerin für die Kirchheimer Damen aktiv

Du hast dich besonders der Förderung des weiblichen Nachwuchses verschrieben. Wie hat deine Trainerlaufbahn angefangen und welches Ziel hast du dir bezüglich der Nachwuchsförderung gesetzt?

Ich habe in Leimen schon zur Schulzeit die U8 betreut. Während des Studiums betreute ich weiblich Jugendteams und AGs in Keltern und nach meiner Rückkehr nach Kirchheim/Leimen kam die liebe Simone auf mich zu, ob ich nicht ihre Tochter und deren Team trainieren möchte. Simones Tochter Ayana wurde somit von mir als Baby durch die Halle getragen und von da ab auch „gescheucht“.

Als Trainerin der U12w und U14w trainiere ich mittlerweile Mädels, von deren Mama ich selbst trainiert wurde oder mit ihnen zusammen gespielt habe. Hier sieht man gut den familiären Zusammenhalt bei uns im Verein.

Mein Ziel ist es, dass nach nahezu Jahrzehnten (aus meinem Jahrgang 1989/90) endlich wieder Mädels aus Kirchheim erfolgreich in Damenteams spielen können. 

Mission accomplished! Einige der Mädchen aus Kaddas damaligem Jugendteam spielen heute schon in den Damenmannschaften.

Als ehrenamtliche Trainerin investierst du viel Freizeit in den Verein. Was sind deine Gründe für dein Ehrenamt?

Ein wichtiger Grund ist, dass die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mir so viel Freude bereitet. Man sieht wie Kinder aufwachsen, an ihre Grenzen gehen und Spaß haben. Diese Arbeit wurde dann auch zu meinem Beruf (Lehrerin). Ein weiterer Grund ist, dass ich einfach zurückgeben möchte was ich selbst schon durch ehrenamtliche Coaches ( vor allem Matze Stein) mit auf den Weg bekommen habe.

Wir können den Kids nicht nur sportlich viel beibringen sondern auch sozial – vor allem bietet ein Verein / Trainer Kindern aus schwierigen Familienverhältnissen guten Rückhalt.

Welche Momente waren für dich bisher die Highlights in deiner Zeit bei der SGK?

Die etlichen Feiern im Ziegler, Straßenfest und Jubiläum 🙂 – hier besonders die Aktion wie wir das Ziegler als Trikotsponsor gewinnen konnten und Anja die Spende stolz aus dem Ziegler nach Hause trug.

Als Coach – Sieg der u16w Regio gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Gerlingen in der Saison 2018/19 oder gegen Stuttgart in dreifacher Verlängerung zu gewinnen.

Ganz besonders freut man sich wenn „seine“ Mädels dann bei den Damen Spielzeit bekommen oder für Landeskader oder gar Nationalkader nominiert werden.

In der letzten Saison wurde die u12 weiblich souverän Meister der Bezirksliga Jungs.
Gerne hätten die Mädels ihr Können auch auf den BBW-Meisterschaften gezeigt, die dann aber leider ausgefallen sind.

Girls can ball 😉

Kadda und ihre U12w

Über die Serie „Ehrenamt bei der SGK“ 

Ein Verein lebt vom Ehrenamt und der Verein gibt dem Ehrenamt etwas zurück. Bei der SGK Basketball leben und schätzen wir Ehrenamt. Jeder hat die Möglichkeit Teil dieser einmaligen Gemeinschaft zu sein, persönlich Verantwortung zu übernehmen und daran zu wachsen.
In den nächsten Wochen wollen wir uns jeden Dienstag mit den Ehrenamtlichen im Verein beschäftigen und euch ihre Geschichten erzählen. Engagiert euch selbst, teilt die Geschichten unserer Ehrenamtlichen, teilt deren Gründe für das Ehrenamt und überzeugt andere von den Vorteilen des Ehrenamts. Je mehr sich engagieren, desto mehr kann die SGK erreichen.