Virtuelles Camp erfolgreich beendet

Das Experiment ist geglückt. Am 28. und 29.12. hatten Nachwuchsbasketballer aus ganz Deutschland zwei Tage lang die Möglichkeit unter Anleitung der SGK Jugendtrainer ein wenig Abwechslung in die sonst so triste Corona Zeit zu bringen. Im Mittelpunkt standen natürlich Übungen mit und ohne Basketball, die auf die besondere Trainingsumgebung in den jeweiligen Wohnungen der Camper angepasst wurden. Auch sonst übliche Camp Rituale wie das Campfoto, Wettbewerbe und der Besuch von Überraschungsgästen wurden in das virtuelle Camp übertragen.

Das Feedback der Camper im Alter zwischen sieben und 13 Jahren war rundum positiv. Besonders gut kamen die Kleingruppentrainings an, in denen aufgrund der kleineren Gruppengröße ein besserer Austausch zwischen Campern und Coaches möglich war.

Auch wenn den Teilnehmern/Teilnehmerinnen der Spaß und dem ein oder anderen auch der Muskelkater in Erinnerung bleiben wird kann so ein virtuelles Format ein reales Camp nicht ersetzen. Daher hofft die SGK, dass es bald wieder möglich sein wird die Kinder persönlich in der Halle zu begrüßen, beim Training, Spiel, oder einem Camp wie dem DBB Minifestival.

Die aktuelle Situation lässt jedoch kaum Zweifel daran, dass auch in den kommenden Monaten vermehrt auf virtuelle Angebote zurückgegriffen werden muss. Sollte es zu einer Neuauflage des virtuellen Camps kommen müssen so hat die erste Auflage auf jeden Fall eine gute Grundlage für die Planung gelegt. Verbessert werden könnte das Angebot zum Beispiel durch mehr individuelles Feedback für die Camper.